Meine kulinarische Genuss-Welt

Meine kulinarische Genuss-Welt

Reni ich lachend in der Küche.jpg

Schnell, einfach und trotzdem köstlich! Genussvolles, gesundes Essen hilft mir nicht nur meine Krankheiten positiv zu beeinflussen, sondern tut auch der Seele gut :-) Probiere es doch auch einmal, es ist ganz einfach. Wichtig ist, dass du Spaß am Kochen hast und das zubereitest was dir schmeckt. 

Wie mache ich das? 

Bloß kein Stress mit dem Essen :-) Mir ist eine einfache, vielfältige, bunt gemischte Ernährung mit viel Genuss das Liebste.

Ganz nach dem Motto, iß' mit dem Herzen :-)

Kurzum ich esse alles was mir schmeckt. Besonderheit: Mein Tagesablauf, meine gesundheitliche Verfassung, meine Blutzuckerwerte und die Uhrzeit beeinflussen das, was und wann ich esse. Eine günstige Kombination aus den einzelnen Lebensmitteln und Zubereitungsarten, sowie Mahlzeiten Zeiten erleichtern mir, vor allem die Diabetes Therapie, sehr. 

Bei meinen Einkäufen mische ich Produkte aus dem Supermarkt mit regional, ökologisch, biologisch erzeugten Lebensmitteln. Besonders bei Fleisch und Fisch achte ich unbedingt auf sehr gute Qualität und esse beides circa ein bis zweimal pro Woche. Beides liefert hochwertiges Eiweiß und Fleisch unter anderem wichtiges Eisen und auch Vitamin B12. Meeres Fisch beinhaltet wertvolles Jod und zahlreiche gute Fette. Um das Osteoporose Risiko zu minimieren gehört zu meiner Ernährung auch eine moderate Mischung aus fermentierten und unfermentierten Milchprodukten bzw. Milch, Käse und Joghurt dazu. Dies und calciumreiches Mineralwasser helfen mir meinen Kalzium Bedarf ausreichend zu decken. Leicht verdauliche Ballaststoffe, wie z.B. Porridge mit geriebenem Apfel oder Heidelbeeren, sind ebenfalls täglicher Bestandteil meines Essens. Eine gezielte Auswahl an Pflanzenölen, wie z.B. Leinöl machen es mir leicht meinen Bedarf an ungesättigten Fetten, die mein Körper nicht selbst bilden kann, aufzunehmen.

Kräuter ergänzen fast alle meine Gerichte und schmecken köstlich. 

Wie esse ich? Regelmäßig und in Ruhe! Alleine damit, kann ich mir schon sehr viel Gutes tun. Egal wie meine Umgebung ist, ich versuche mich beim Essen hinzusetzen, zur Ruhe zu kommen und langsam zu essen. In Situationen in denen es hektisch um mich herum ist und ich kaum Zeit zu essen habe oder am Tisch mit "Schnellessern" sitze, esse ich ungern. 

Wieviel oder wie oft esse ich? Ich zähle keine Kalorien und habe keine feste Essensmenge/BE Menge pro Tag. Mein eigenes Hunger/Sättigungsgefühl beizubehalten ist mir wichtig. Dementsprechend berechne ich dafür pro Mahlzeit die BE's oder seltener auch die FEP's. Die Regelmäßigkeit der Mahlzeiten sind mir Goldwert. Es gibt Tage an denen ich mehr Appetit habe, das gleicht sich dann wieder aus mit den Tagen an denen ich wenig Appetit habe.

Wieviel oder wie oft trinke ich? Die tägliche Trinkmenge (Circa 2 Liter pro Tag) ist ein großer Teil meines Wohlbefindens. Ich trinke sehr gerne Leitungswasser (in unserer Region ist das Wasser aus dem Voralpenland und sehr gut) und auch stilles kalziumreiches Mineralwasser. Dazu kommen Früchte-, Kräuter- und schwarzer Tee. Sehr selten Caro (Getreide) Kaffee. Bohnenkaffee vertrage ich nicht, da bekomme ich Herzrasen. Fruchtsäfte, Eistee oder Cola wenn ich einen Unterzucker habe. Alkoholische Getränke schmecken mir nicht. Zum Kochen oder Backen verwende ich sie selten.

Achte ich auf mein Gewicht? Indirekt ohne Wiegen. Mir reicht es aus, wenn mir meine Kleidung nach wie vor gut passt. So fühle ich mich wohl und ich habe keine Veranlassung mir darum Gedanken machen. 

Durch meine abwechslungsreiche Ernährung bin ich mit allem ausreichend versorgt, nehme ich trotzdem Nahrungsergänzungsmittel? Kurweise nehme ich in besonders belastenden gesundheitlichen Situationen gezielt und wohl ausgewählt/dosiert Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin B Komplex, Enzyme, Vitamin D oder Magnesium. Dies kann sich positiv auf die Nerven, das Immunsystem und den Muskeltonus bzw. Die Insulinempfindlichkeit bei mir auswirken. Bevor ihr aber zur Tablettenschachtel greift, besprecht das bitte unbedingt mit eurem Arzt! 

 

Kleine Kräuterkunde - Surinam Spinat

Kleine Kräuterkunde - Surinam Spinat