#62 Homöopathie bei Endometriose-Zyste

Meine Heilpraktikerin ist sowohl schulmedizinisch ausgebildet, als auch pharmazeutisch. Nur so kann man, meines Erachtens, wirklich ganzheitlich therapieren. Gestern haben wir den neuen Fahrplan für die "Zystenzeit" festgelegt. Da sie mich kennt, und erst in 1 Woche einen Termin frei hat, haben wir das vorab telefonisch gemacht.

Ich schildere dir einfach mal wie MEIN alternativer Therapieversuch aussieht. Und noch ein Hinweis: für mich ist weder die Einnahme der Globuli (viel Zucker! - da meine Mengen über einzelne Stück hinaus gehen), noch die Einnahme von Tabletten (MilchZUCKER!) noch die Einnahme mit Alkohol geeignet. Am liebsten nehme ich die Ampullen, die ich auch ins Wasserglas geben kann oder mir selbst spritze (als Diabetikerin bin ich das gewöhnt). Ampullen sind leider viel teurer und deshalb mische ich, kleine Mengen Globuli und Ampullen. 

Schritt 1: Durchblutung verbessern mit Cerebrum
Als Diabetikerin habe ich eine schlechtere Durchblutung. Und meine Schwachstelle ist mein Kopf und das linke Auge. Auf dem ich ja auch schon eine diabetische Retinopathie habe. Vormittags ist meine schlechte Zeit. 
Zum Frühstück 10 Globuli Cerebrum  

Schritt 2: Endometrium gegen die Endometriose und Zyste. 
Circa 25 Globuli oder eine Ampulle in ein 1 Liter Wasser und über den Tag verteilt trinken. 

Schritt 3: Lachesis (mein Konstitutionsmittel und wirksam gegen Endometriose und Zysten) 
Circa 20 Globuli oder eine Ampulle in 1 Liter Wasser und über den Tag verteilt trinken. 

Zusätzlich ein MEIN Heilkräutertee, aus: Frauenmantel, Schafgarbe, Löwenzahn, Brennnessel und Schachtelhalm;  Die Kombination aus Bitterstoffen, entzündungshemmenden und strukturgebenden Pflanzenwirkstoffen beeinflusst, Leber/Galle, Diabetes, Zyste und ist blutreinigend bzw. harntreibend um die Schmerzmittel besser ausscheiden zu können. 

Wie ich nächste Woche behandelt werde, folgt...

Bitte beachte: Ich schildere MEINE Therapie und MEINE Symptome. Sowohl schulmedizinisch als auch alternativmedizinisch bin ich ständig in Betreuung. Ich wende die alternativmedizinischen Therapien in Kombination zur schulmedizinischen an. Bitte nicht auf eigene Faust, ohne Rücksprache mit deinem ArztIn oder TherapeutIn, nachmachen! :-)

P1040479.JPG