#22 Sich und seine Krankheit verstecken?

Ich sage nein. Obwohl ich selbst lange nicht in allen Lebensbereich so offen damit umgegangen bin wie heute. Ich habe mich in gewisser Weise versteckt. Das hat mir nicht gut getan. Als ich das änderte war es wie eine Befreiung aus einem zu engen Korsett. 

Wer glaubt, dass ich das für immer super im Griff habe, der täuscht sich. Immer noch komme ich in Situationen in denen ich erneut unsicher bin, wie ich mich und meine Themen unterbringe. 

Voller Erstaunen erlebe ich seitdem ungeahnte Offenheit von teilweise fremden Menschen. Meine Offenheit ermuntert sie auch über ihre Themen zu sprechen. Viel öfter als ich denke, spielt dabei auch Krankheit eine Rolle. Ich bin überwältigt welche Geschichten sich hinter den Menschen verbergen. Egal wie glänzend nach aussen hin der Schein sein mag. Egal wie sehr man denkt "derjenige hat es aber gut getroffen und ein super Leben" hat es in vielen Fällen sehr wenig mit dem zu tun wie es wirklich ist. 

Es lohnt sich, sich zu öffnen und schafft neue Freiräume um besser mit der Krankheit umzugehen.