#41 Eisenmangel und Endometriose

Bitte, bitte nicht unterschätzen und unbedingt die Blutwerte im Blick haben!

Oft sind die behandelnden ÄrztInnen so sehr auf die Endometriose fokussiert, dass etwas so vermeintlich banales wie ein Eisenmangel, total "hinten runter fällt". Das ist nicht gut, denn gerade wir Endometriose Betroffene, leiden durch den starken monatlichen Blutverlust noch schneller unter einem Eisenmangel. Das fatale daran ist, dass ein sich anschleichender Eisenmangel, nicht weh tut oder erstmal kaum spürbar ist. Denn der Körper mobilisiert das Eisen solange aus allen Speichern (Leber, Blut, etc...) bis alle Speicher leer sind. Erst dann beginnen die Blutwerte abzusinken. So hätte "Frau" eigentlich schon lange einen Eisenmangel, aber keiner bemerkt ihn. Kommt dazu noch eine überwiegend vegetarische oder vegane (o.a.) Kostform, rutscht der Eisenspeicher schneller in den Keller. 

Gerade wenn es um eine eisenoptimierte Ernährung geht, ist individuelle Beratung wichtig!

background-2529716_1920.jpg